Bekanntmachung zu Widmungen und Umstufungen von Gemeindestraßen

Die Bekanntmachung mit Anlage zur Ansicht

Vollzug des Bayerischen Straßen- und Wegegesetzes (BayStrWG)

Der Marktgemeinderat von Teisnach hat in seiner Sitzung vom 05.11.2020 folgende Widmungen und Umstufungen vor Ortsstraßen beschlossen:

Widmung der Erschließungsstraße im neuen Baugebiet "An der Deggendorfer Straße" als Ortsstraße

Die im Baugebiet WA „An der Deggendorfer Straße“ neu gebaute Erschließungsstraße wird gemäß Art. 46 Ziffer 2 BayStrWG mit Wirkung vom 01.12.2020 als Ortsstraße gewidmet. Die neue gewidmete Ortsstraße erhält die Bezeichnung „Bürgermeister-Schober-Ring“.

Bauanfang der Straße ist die Einmündung in die Ortsstraße „Alte Kreisstraße“ der Gemeinde Geierstahl bei den Grundstücken 96/3 und 96/10 der Gemarkung Teisnach. Sie erschließt als Ringstraße die Baugrundstücke im Baugebiet WA „An der Deggendorfer Straße“. Die Ortsstraße endet dann nach 385 Metern an der Einmündung in die Straße „Bürgermeister-Schober-Ring“ beim Grundstück Fl. Nr. 94/13 der Gemarkung Teisnach (Hs. Nr. 2). Die neu gewidmete Ortsstraße befindet sich auf den Fl. Nrn. 94/17, 94/18, 96/9 und 96/14 der Gemarkung Teisnach und hat insgesamt eine Länge von 385 m. Die Freigabe für den Verkehr ist im Frühjahr 2021 erfolgt.

Abstufung der Straße „Zur Rollersau“ von einer Ortsstraße zum ausgebauten öffentlichen Feld- und Waldweg

Die Ortsstraße „Zur Rollersau“ wird mit Wirkung vom 01.12.2020 ab dem Ortsrand von Kaikenried beim Anwesen Zur Rollersau 5 (Fl. Nr. 1358/2 Gemarkung Teisnach) beginnend bei der Grundstücksgrenze der Fl. Nr. 1313/5 zu 1307 je der Gemarkung Teisnach bis zur Westgrenze des Grundstückes Fl. Nr. 1297 in der Rollersau zum ausgebauten öffentlichen Feld-und Waldweg gemäß Art. 54 Abs. 1 Satz 1 BayStrWG abgestuft. Die zum ausgebauten öffentlichen Feld- und Waldweg abgestufte Straße hat eine Länge von ca. 710 Meter und besteht aus den Fl. Nrn. 1285 und 1304/3 der Gemarkung Teisnach. Die von der Einziehung betroffene Strecke ist aus dem der Widmungsverfügung beiliegenden Lageplan ersichtlich.

Das Teilstück der Straße „Zur Rollersau“ von der Altenmaiser Straße (Fl. Nr. 1358/2 Gemarkung Teisnach) in Kaikenried bis zur der Grundstücksgrenze der Fl. Nr. 1313/5 zu 1307 je der Gemarkung Teisnach bleibt entsprechend der bisherigen Widmung eine Ortsstraße. Das Teilstück hat eine Länge von ca. 181 Meter und befindet sich auf der Fl. Nr. 1285 der Gemarkung Teisnach.

Abstufung der Straße „Zum Hochfeld“ von einer Ortsstraße zum ausgebauten öffentlichen Feld- und Waldweg

Die Ortsstraße „Zum Hochfeld“ mit Wirkung vom 01.12.2020 zwischen der Westgrenze der Fl. Nr. 313 Gemarkung Teisnach und der Einfahrt zum Anwesen „Zum Hochfeld 45“ bei Fl. Nr. 290 Gemarkung Teisnach zum ausgebauten öffentlichen Feld-und Waldweg gemäß Art. 54 Abs. 1 Satz 1 BayStrWG abgestuft.
Die zum ausgebauten öffentlichen Feld- und Waldweg abgestufte Straße hat eine Länge von ca. 630 Meter ist eine Teilfläche der Fl. Nrn. 44/5 und 293 je der Gemarkung Teisnach.
Die jeweilige Widmungsverfügung und der Lageplan können im Rathaus Teisnach, Zimmer Nr. 7, Prälat-Mayer-Platz 5, Teisnach, während der allgemeinen Dienststunden eingesehen werden.

Allgemeine Dienstzeiten:
Montag bis Freitag: 07.30 Uhr bis 12.00 Uhr
Montag bis Mittwoch: 13.00 Uhr bis 16.00 Uhr
Donnerstag: 13.00 Uhr bis 17.00 Uhr

Rechtsbehelfsbelehrung:
Gegen diese Widmungs- und Umstufungsverfügungen kann binnen eines Monats nach seiner Bekanntgabe Klage bei dem Bayerischen Verwaltungsgericht in 93047 Regensburg, Haidplatz 1, schriftlich oder zur Niederschrift des Urkundsbeamten der Geschäftsstelle dieses Gerichtes erhoben werden.
Die Klage muss den Kläger, den Beklagten (Markt Teisnach) und den Gegenstand des Klagebegehrens bezeichnen und soll einen bestimmten Antrag enthalten. Die zur Begründung dienenden Tatsachen und Beweismittel sollen angegeben, die angefochtene Verfügung soll in Urschrift oder in Abschrift beigefügt werden. Der Klage und allen Schriftsätzen sollen Abschriften für die übrigen Beteiligten beigefügt werden.

Hinweise zur Rechtsbehelfsbelehrung:
Die Einlegung eines Rechtsbehelfs mittels einfacher E-Mail ist nicht zugelassen und entfaltet keine rechtlichen Wirkungen! Nähere Informationen zur elektronischen Einlegung von Rechtsbehelfen entnehmen Sie bitte der Internetpräsenz der Bayerischen Verwaltungsgerichtsbarkeit (www.vgh.bayern.de).
Kraft Bundesrechts wird in Prozessverfahren vor den Verwaltungsgerichten infolge der Klageerhebung eine Verfahrensgebühr fällig.

Drucken