Zum Inhalt (ALT-C)
Zur Navigation (ALT-N)
Zur Startseite (ALT-S)

Markt Teisnach  |  E-Mail: poststelle@teisnach.de  |  Online: https://www.teisnach.de

Gemeinderatssitzung vom 12.04.2018

Campusentwurf

Der Campusanbau bekommt ein Gesicht - OZB Geschäftsführer Otto Loserth stellt dem Gemeinderat die aktuellen Pläne vor

 

In der Sitzung des Marktgemeinderates wurden die Pläne für den „Campus
Sensorik“ vorgestellt, die demnächst zur Genehmigung eingereicht
werden sollen.
Die Optik Zentrum Bayern (OZB) GmbH ist die 100-prozentige Tochter der Marktgemeinde Teisnach, die den Technologie- und Gründercampus betreibt.

Die OZB will noch im Sommer mit dem Bau des zweiten Campus beginnen, die Inbetriebnahme ist für Juli/August 2019 geplant.
OZB-Geschäftsführer Otto Loserth präsentierte dem Marktgemeinderat die
Eingabepläne für den Neubau, wie sie vom Architekturbüro Franz Seitz (Geiersthal) termingerecht bis Ende März geliefert wurden. In spätestens vier Wochen sollen die Detailplanungen mit exakten Kostenberechnungen
vorliegen, so dass dann Genehmigung und Ausschreibung vorbereitet werden können.
Der OZB war es bei der Planung für die Campus-Erweiterung wichtig, dass für den Neubau möglichst wenig Fläche verbraucht wird. Deshalb wurde die Idee des Architekten Franz Seitz, den „Campus II“ über den jetzigen Parkplätzen aufzuständern (die Stellplätze können dadurch weitgehend erhalten werden) und mit einem Verbindungstrakt an den bestehenden Campus anzuschließen, von Anfang an favorisiert. Das jetzt vorgelegte Ergebnis fand im
Marktgemeinderat Lob und Anerkennung.

 

Andere Themen waren die aktuellen Entwicklungen in Sachen „Edeka-Erweiterung“. Vom Besitzer wurde der Marktgemeinde mitgeteilt, dass für den geplanten Erweiterungsbau (Getränkemarkt) die zur Verfügung stehende Fläche
von rund 4000 Quadratmeter bei Weitem nicht benötigt werde.
Deshalb sei an Verkauf oder Vermietung der Restflächeanein weiteres
Unternehmen gedacht, die Marktgemeinde werde rechtzeitig informiert.
Ärger hat es nach den Worten von Bürgermeister Graßl bei der Breitband-Verkabelung zwischen Sohl und Zinkenried gegeben.
Die Baufirma habe dort kurzfristig einen Kabelpflug eingesetzt, ohne den betroffenen Grundstücksbesitzern Bescheid zu geben.
Dies dürfe in Zukunft nicht mehr vorkommen, betonte der Bürgermeister.
Erneut Probleme sind beim bereits beschlossenen Flächennutzungsplan
aufgetaucht. In dieser Form werde der Flächennutzungsplan vom Landratsamt
nicht genehmigt, informierte Bürgermeister Graßl, weil im Bereich Arnetsried (Anwesen Dachs) die bau- und naturschutzrechtlichen Vorgaben nicht eingehalten werden. Gegebenenfalls müsse die Marktgemeinde nochmals eine Neufassung beschließen.
Weiter berichtete der Bürgermeister von der kürzlichen Sitzung
des Bauausschusses, bei der man sich über anstehende Sanierungen
in der Grund- und Mittelschule informierte.

 

Sitzung vom 12.04.2018

drucken nach oben