Zum Inhalt (ALT-C)
Zur Navigation (ALT-N)
Zur Startseite (ALT-S)

Markt Teisnach  |  E-Mail: poststelle@teisnach.de  |  Online: https://www.teisnach.de

Gemeinderatssitzung vom 28.06.2018

KiTa Bild

Der Gemeinderat wurde in der jüngsten Sitzung über die Arbeit der KiTa Teisnach informiert. Weil das jährliche Defizit der Einrichtung inzwischen über 500.000 € beträgt, ist die Marktgemeinde von der überörtlichen Rechnungsprüfung des Landratsamtes angemahnt worden, die Gebühren
anzuheben. Eine Entscheidung darüber ist noch nicht gefallen, man möchte zuvor Vergleichszahlen aus anderen Gemeinden einholen.
Damit sich die Markträte ein Bild von der aktuellen Situation im Kindergarten an der Kaikenrieder Straße machen können, hatte Bürgermeister Graßl zur Sitzung
die Leiterin Anita Aichinger und ihre Stellvertreterin Conny Bergbauer eingeladen. Und so manchem Ratsmitglied wurde bei der eindrucksvollen Schilderung des täglichen Betriebs erst bewusst, wie umfangreich und arbeitsintensiv die Kinderbetreuung heutzutage ist.
Die Kindertageseinrichtung Teisnach hat derzeit eine Betriebserlaubnis für 114 Kinder (84 Kindergarten, 30 Krippe). Aktuell belegt ist der Kindergarten mit 79 Kindern, von denen elf nicht aus der Marktgemeinde kommen. Die meisten auswärtigen (6) sind Geiersthaler, je ein Kind kommt aus Achslach, Zachenberg,
Prackenbach, Regen und Zwiesel. In der Krippe werden zur Zeit 19 Kinder betreut, fünf werden im Februar 2019 dazukommen.
In Teisnach wird nach dem „offenen Konzept“ gearbeitet, das heißt, es gibt keine geschlossenenGruppen. Zum festen Personal gehören derzeit 17 Personen (Erzieherinnen, Kinderpflegerinnen und Praktikanten).
Die vom Staat geförderte Einrichtung hat auch pädagogische Arbeit zu leisten, erklärte die Leiterin. So haben derzeit elf Kinder den Förderbedarf-Faktor 1,3,
was bedeutet, dass beide Eltern nicht deutschsprachiger Herkunft sind und die Kleinen deshalb zweimal pro Woche intensiven Deutschunterricht erhalten. Darüber hinaus müssen Beobachtungsbögen erstellt und Elterngespräche geführt werden, aber auch auf die Einhaltung von Infektionsgesetz, Sicherheitskonzept und Hygeniekonzept muss geachtet werden.
Als besondere Leistungen der Teisnacher Kindertageseinrichtung wurden abschließend herausgestellt:

Kostenlose Busbeförderung, kostenloses Mittagessen, überlange Öffnungszeiten, weniger als 30 Schließtage im Jahr und die Möglichkeit, Betreuungszeiten monatlich umbuchen zu können.
Zur geplanten Gebührenerhöhung gab es unterschiedliche Meinungen. Die Gebühren sind nach der Stundenzahl der Betreuung gestaffelt und bewegen sich derzeit zwischen 50 und 85 € pro Kind und Monat, womit man weit unter dem Landkreisdurchschnitt liegt. Nach dem Vorschlag der Verwaltung sollten sie je nach Eingruppierung um 10 bis 25 € erhöht werden, was jährliche Mehreinnahmen von rund 21.000 € bringen würde. In Anbetracht des Defizits von über 500.000 € würde dies „das Kraut auch nicht fett machen“, hieß es einerseits, „aber irgendwann müssen wir mit der Erhöhung beginnen“, wurde andererseits argumentiert.
Einstimmig gutgeheißen wurde schließlich der Antrag von Markus Hauf (CSU), vor einer Entscheidung Vergleichszahlen aus anderen Gemeinden einzuholen; vor allem soll das Verhältnis von Leistung und Kosten geklärt werden. Da diese Ermittlung einige Zeit in Anspruch nimmt, ist nicht mehr damit zu rechnen, dass die Gebühren noch vor Beginn des neuen Kindergartenjahres geändert werden.

 

KiTa Leitungen

drucken nach oben